Auf den Wellen des Lebens – die Flussschifferkirche in Hamburg

Wie eine Kirche aussieht, weiß jedes Kind: groß, meist mit imposantem Glockenturm, aus Stein – alt, würdig, ehrfurchtgebietend. Es gibt jedoch auch Kirchen, die ein wenig aus dem Rahmen fallen und zunächst nicht als solche zu erkennen wären, trügen sie nicht unmissverständlich die Zeichen Gottes nach außen. Eines der ungewöhnlichsten Beispiele ist die Flussschifferkirche in Hamburg. Ehemals ein schwimmender Ladungsbehälter, seit nunmehr 63 Jahren eine evangelische Kirche.

Die Hamburger Flussschifferkirche ist eine von fünf Kirchen, die sich auf dem Wasser befinden

Das Kirchenschiff – im wahrsten Sinne des Wortes – ist in Deutschland das einzige seiner Art. Das Gotteshaus wurde in einem antriebslosen Frachtschiff aus dem Jahre 1906 eingerichtet. Seit 1952 finden rund 130 Gäste Platz auf diesem Leichter genannten Wassergefährt. Natürlich werden dort auch Taufen und Hochzeiten abgehalten. Wie jede andere Kirche ist sie mit allem ausgestattet, was eine Kirche ausmacht: Altar, Orgel, Kanzel, Taufbecken und sogar ein Glockenturm!

Eine Kirche mit Hochs und Tiefs

Die Flussschifferkirche war lange Zeit eine eigenständige Gemeinde, genau genommen von 1961 bis 2007. Da der alte Kirchenkreis den Unterhalt nicht mehr aufbringen konnte, ging die Trägerschaft an einen privaten Verein über, der sich nun mit einigen Ehrenamtlichen um das in Hamburg berühmte Flussschiff kümmert. Neben Gottesdiensten, Hochzeiten und Taufen an Ort und Stelle fährt die schwimmende Kirche auch zu den Gläubigen hin, vornehmlich zu Flussschiffern. Dabei steht nicht nur die spirituelle Seelsorge im Vordergrund, sondern auch die Versorgung mit Zeitung und kleinen Mitbringseln. Mittlerweile hat sich das 26 m lange Kirchenschiff ebenso als illustrer Veranstaltungsort etabliert und steht für Lesungen und sogar Konzerte zur Verfügung.

Gotteshaus im Fluss – eine eindringliche Metapher

Die Hamburger Flussschifferkirche ist eine von fünf Kirchen, die sich auf dem Wasser befinden. Diese ganz eigenen Gotteshäuser stellen in diesen schnellen Zeiten ein spannendes Symbol dar, das sich auf vieles beziehen lässt und zum Denken anregt. In der zunehmenden Schnelllebigkeit spottet ein Fluss der Geschwindigkeit und ist dennoch stetig voranschreitend. Im Gegensatz zu vielen anderen säkularisierten Gotteshäusern führt die Flussschifferkirche in Hamburg noch ihren alten Dienst aus und bedient die auf dem Fluss fahrenden Christen. Sie kann ein Zeichen der Vergangenheit sein oder eine Metapher für die Zukunft.

Bildquelle: pfc