Ein Kuss sagt mehr als 1000 Worte

Küssen ist die schönste Nebensache der Welt. Hat es zwischen zwei Menschen erst einmal gefunkt, ist es unausweichlich, dass es zu diesem magischen Moment kommt. Man schaut sich in die Augen, näherst sich vorsichtig und dann berühren sich die Lippen zum ersten Mal. Ein wunderbarer, gefühlvoller Moment voller Nähe.

Der erste Kuss ist ein magischer Moment. Und nichts ist dabei wichtiger als echte Gefühle.

Jeder kann sich an seinen ersten Kuss erinnern. Es war der Eintritt in ein neues Leben, das Entdecken der Romantik. Der erste Kuss ist aber auch der Beginn der Partnersuche, einem fundamentalen Bestandteil unseres Lebens.

Die Welt der Küsse scheint unendlich: Handkuss, Flüsterkuss, Eskimokuss, Kreiselkuss, Bodenkuss, Luftkuss, Schmetterlingskuss, Engelskuss, Zungenkuss… Wer soll sich da noch auskennen? Und wann und wo ist eigentlich der richtige Platz und der passende Zeitpunkt für den ersten Kuss mit seinem Date?

Es gibt keine feste Regel, wann und wo ein erster Kuss passieren sollte. Trotzdem steht Umfragen zufolge auf Platz 1 der Wunschliste der klassische Gute-Nacht-Kuss vor der Haustür. An zweiter Stelle folgt der leidenschaftliche Kuss auf einer Tanzfläche. Männer und Frauen über 50 bevorzugen hier allerdings das Küssen beim romantischen Abendessen.

Gefühle sind das A und O

Zum perfekten Kusserlebnis gehört, dass Gefühle im Spiel sind. Und das kann schnell gehen – zum Beispiel schon beim ersten Date: Immerhin die Hälfte aller Frauen und fast 70 Prozent der Männer würden jemanden küssen, den sie am selben Abend erst kennengelernt haben.

In unseren Kulturkreisen unterscheidet man zwischen dem Kuss mit geschlossenen Lippen und einem Zungenkuss. Beim ersten Kuss ist die „Sparvariante“ mit geschlossenem Mund zu empfehlen. Hier zeigt sich gegenseitige Nähe und Zuneigung. Der Moment für den ersten Zungenkuss zeigt sich zwischen den Partnern von alleine – macht Euch nicht zu viele Gedanken darüber, denn hier spricht das Gefühl mehr als der Verstand.

Wer jetzt noch immer zu den Kussskeptikern gehört, lässt sich vielleicht von einer interessanten wissenschaftlichen Untersuchung überzeugen: Vielküsser leben bis zu fünf Jahre länger als Menschen, die selten knutschen. Warum: Zärtliche Küsse sind Stresskiller! Der Gehalt des Stresshormons Cortisol sinkt beim Küssen, dafür steigt der Spiegel des Glückshormons Serotonin.

Küssen macht also nicht nur Spaß, sondern auch gesund und glücklich.

 

 

Bildquelle: espana-elke / pixelio.de (79018)