Feiern und Beten und Danken für das Wunder der Deutschen Einheit

Der kommende Samstag ist ein besonderes Datum: am 3. Oktober jährt sich bereits zum 25. Mal der Tag der Deutschen Einheit. Ein Vierteljahrhundert ist nun dieses politische Wunder der deutsch-deutschen Geschichte mittlerweile her – und ganz Deutschland feiert!

„3. Oktober – Gott sei Dank!“

Natürlich haben Christen schon vor dem 25-Jährigem Jubiläum Gott dafür gedankt, dass er die Deutschen wieder eins werden ließ. Aber ganz besonders auf die Fahne geschrieben hat sich dies der Verein „Danken. Feiern. Beten. e. V.“ aus Lippstadt in Nordrhein-Westfalen. Sein Motto heißt daher treffend: „3. Oktober – Gott sei Dank!“ Auf seiner Homepage ruft der Verein nicht nur allein zum Beten, sondern vor allem dazu auf, es öffentlich zu tun – gemeinsam mit anderen.

Auch im Glauben Einheit zeigen

Passend zum Anlass zeigt sich auch die Gemeinschaft von „Danken. Feiern. Beten“ betont einig, nämlich als Einheit im christlichen Glauben trotz unterschiedlicher Konfessionen. Ein starkes Signal an einem derart bedeutsamen Tag wie dem 3. Oktober!
Doch die Initiative belässt es nicht einfach beim Motivieren zum gemeinschaftlichen Feiern, sondern bietet auch gleich eine Plattform an, auf der Veranstaltungen zum Festtag eingetragen werden können. Damit stellt die Internetpräsenz des Vereins eine gute Übersicht für christliche Gläubige über Events am Tag der Deutschen Einheit dar.

Mit Zeitzeugen den Rückblick wagen

Vielleicht planen Sie auch selbst eine Gedenkfeier und möchten Gott für die Wiedervereinigung danken. Möglicherweise aber haben Sie damals die Wende nicht hautnah miterleben können. Für diesen Fall hat „Danken. Feiern. Beten“ eine Zeitzeugenbörse eingerichtet und ermöglicht so, dass interessierte Gruppen in den Genuss von Berichten aus erster Hand kommen können. Natürlich können Sie sich auch selbst als Zeitzeuge zur Verfügung stellen, wenn Sie Ihre Erlebnisse teilen wollen.

 

 

Bildquelle: Kurios / pixabay (636510)